Kapital besonderer Art: Das Gelegenheitspotential

Nicht beabsichtigt und auch nicht zufällig

Ein beachtlicher Teil der Wohlfahrt ergibt sich aus Chancen, die sich bieten und die genutzt werden. Diese Chancen ergeben sich beispielsweise aus Entwick­ lungen der natürlichen Mitwelt oder aus Folgen menschlicher Handlungen, die nicht vorhergesehen werden. Diese sich bietenden Chancen möchte ich als Gelegenheitspotential bezeichnen. Das Gelegenheitspotential ist eine Sonder­form des gesamtwirtschaftlichen Kapitals.

Es steht zu vermuten, dass sowohl die Menge der sich auftuenden Chancen als auch die Möglichkeit, diese zu nutzen, beeinflusst werden können. Vielfalt dürfte die Chancen erhöhen, etwas zu entdecken. In einem Regenwald lässt sich mehr entdecken als auf einer ausgelaugten Steppe, vermute ich. Jeman­dem, der einen Augenblick Zeit hat, ein paar Reserven auf dem Konto, aus­geschlafen und ein bisschen verspielt ist und Dinge ausprobiert, dem werden sich eher Gelegenheiten bieten als jemandem, der weder Geld noch Zeit noch Neugierde hat. Vielfalt, Bereitschaft und Handlungsmöglichkeiten zusammen erhöhen das Gelegenheitspotential.

Als Provokation könnte der Aspekt einer Tätigkeit bezeichnet werden, der darauf ausgerichtet ist, den chaotischen, ungeordneten Aspekten einer Situation Nutzenstiftendes zu entlocken.

Wenn es darum geht, die Gesellschaft zu gestalten, so ist neben der bewusst veranlassten Produktion auch dafür Sorge zu tragen, dass sich zusätzliche Chancen bieten und diese wahrgenommen und genutzt werden können. Kurz: Es geht um die Stärkung auch des Gelegenheitspotentials.
 
 

Einen Kommentar beitragen