Zum Begriff: Wohlfahrtsökonomik

Verwendung des Begriffs Wohlfahrtsökonomik und sein Gegenstandsbereich

Anlass

Anlass für diese kurze Einlassung zum Begriff Wohlfahrtsökonomik ist eine Odyssee von mir durch die Bibliothek mit dem Ziel, Texte zu “der” Wohlfahrtsökonomik zu finden, die Kriterien zur Bewertung dynamischer Wirtschaftsvorgänge diskutieren.

Texte zur Wohlfahrtsökonomik gibt es reichlich, allerdings ist oft nicht vorhersehbar, was unter dem Begriff abgehandelt wird. Dem kann geholfen werden.

Zum Gegenstandsbereich

Wenn wir den Erkenntnisprozess allgemein mit den 4 Phasen

    • Beobachtung
    • Weltbild
    • Bewerten
    • Handeln

charakterisieren, dann stehen die Bereiche

    • Empirie
    • Theorie/Modelle
    • Wohlfahrtsökonomik
    • Wirtschaftspolitik

für den wirtschaftswissenschaftlichen Erkenntnisprozess. Wohlfahrtsökonomik ist der Bereich der Wirtschaftstheorie, in dem es um die Bewertung wirtschaftlicher Situationen geht.

begriff_wohlfahrtsoekonomik_abb1

begriff_wohlfahrtsoekonomik_abb2

 

Verwendung des Begriffs Wohlfahrtsökonomik

Die Wohlfahrtökonomik stellt einen der großen Teilbereiche der Ökonomik dar. Entsprechend groß ist die Bandbreite der behandelten Aspekte und Sichtweisen. Um hier Klarheit zu schaffen, muss dem Titel einer wohlfahrtsökonomischen Abhandlung

    1. das Bewertungskriterium,
    2. sein Anwendungsobjekt und
    3. das verwendete Wirtschaftsmodell

entnehmbar sein.

Ohne diese Angaben würde ein dazu analoges Begriffschaos z.B. auftreten, wenn ein Aufsatz über „Wildschweine“ mit „Wirbeltiere“ betitelt wäre. Der Titel ist zwar nicht falsch, aber auch nicht sehr hilfreich.
 
 

Einen Kommentar beitragen