Stand des EEWCO-Ansatzes

Übersicht über den Stand der EEWCO-Theorie

Die EEWCO-Theorie umfasst zur Zeit:

a) Eine Vorgehensweise, mit der sich realitätsbezogene gesamtwirtschaftliche Modelle bilden lassen.

b) Einsichten, warum weder der neoklassische noch der keynesianische Ansatz geeignet sind, den wirtschaftlichen Abläufen und ihren Bedingungen auf die Spur zu kommen.

c) Prozessbasierte Basiskonzepte von Zeitmodellierung, Nutzen, Entscheidung, Produktion u.ä.
(…, die sich erstaunlich deutlich von den Konzepten unterscheiden, die in den mathematisch-berechnenden Ansätzen verwendet werden).

d) Eine Modellreihe, an der sich erkennen lässt, wie ein agentenasiertes Simulationsmodell aufgebaut werden kann. Es ist zu erkennen, welche Ressourcen benötigt werden, welche Darstellungsmittel geeignet sein können, wie das Forschungsdesign angelegt werden kann.

e) Es wird eine bisher nicht beschriebene Form der Kreditgeldinflation beschrieben, die wesentlich auf die Art der Geldbereitstellung im Kreditgeldsystem zurückgeführt werden kann und die nicht durch die üblichen Mittel der Zentralbankpolitik zu steuern ist.

 

 

Einen Kommentar beitragen