Für wirtschaftspolitisch Interessierte

Es ist an der Zeit, die Unzulänglichkeiten der vorhandenen Modelle transparent und publik zu machen und den Weg für ein neues wirklichkeitsbezogenes Paradigma mit ausreichenden Analysemöglichkeiten zu bereiten.

Wie sieht ein prozessbasiertes, agentenbasiertes Modell der Gesamtwirtschaft aus?

Für ein Reinschnuppern siehe:
EEWCO Starterkit Gesamtwirtschaft

Ein erster Blick auf die Modelle, die für die gesamtwirtschaftliche Theoriebildung zur Verfügung stehen

Ich habe eine kleine Beitragsserie zusammengestellt, die einen ersten Eindruck vermittelt, wie die Modelle aussehen, mit denen Wirtschaftswissenschaftler arbeiten. In dieser Serie lege ich dar, wie die bisherigen Modelle aufgebaut sind, wie sie ablaufen und was mit diesem Aufbau analysiert werden kann. Es zeigt sich, dass sie den anstehenden wirtschaftspolitischen Fragen zur Staatsverschuldung, dem Geldsystem, Lohnniveau u.ä. nicht gewachsen sind. Der Grund dafür ist einfach: Sie sind nicht in der Lage in ihren Modellen Tauschprozesse nachzubilden. Wie soll dann mit ihnen erkannt werden, was schiefläuft? Und wie sollen Verbesserungsvorschläge damit begutachtet werden? Hier die Serie:

Ein erster Eindruck: Wie sehen wirtschaftswissenschaftliche Modelle 2015 aus?

Wie laufen die Modelle ab?

Wie wird Geld in den Modellen dargestellt?

Wie wird die Bevölkerung in den Modellen dargestellt?

Was folgt daraus?

FAQ: Welche Konsequenzen ergeben sich aus den Erkenntnissen praktisch?

„Aber es gibt doch bestimmt irgendwo brauchbare Modelle!“

Kann sein – aber wenn, dann sind sie nicht bekannt. Weitere Indizien für die schwache Analysekraft der vorhandenen Ansätze findest Du fast überall auf der EEWCO-Seite außer in den Themenfelder T4-T6, in denen der EEWCO-Ansatz entwickelt wird (Ökonomische Theorie, EEWOCSim, Wohlfahrtsökonomik). Zum Beispiel:

Eigene Unterscheidungskraft kultivieren

Zur Stärkung Deiner eigenen Kraft die Qualität von Modellen beurteilen zu können, empfehle ich, den Abschnitt Wie kommen wir zu guten Modellen zur Analyse der Gesamtwirtschaft? vom Rundgang für Wirtschaftswissenschaftler zu studieren.

Ausblick

Eine EEWCO-gestützte wirtschaftspolitische Agenda gibt es noch nicht. Es gibt hier und da erste neue Sichtweisen oder Argumentationszugänge, die wirtschaftspolitisch vielleicht bedeutsam werden könnten. Nennen möchte ich beispielsweise die Kreditgeldinflation oder die Preissprünge bei limitationalen Produktionsfunktionen, oder auch das bedürfnisbasierte Entscheidungsmodell zum Arbeitsangebot.

Ich hoffe, dass ich für Dich nachvollziehbar argumentiere. Wenn Du den Eindruck hast, dass irgendwo ein Baustein zur Verständlichkeit fehlt, freue ich mich, wenn Du es mir über die Kommentarfunktionen oder per E-Mail mitteilst. In unklaren Fällen hilft vielleicht auch ein Telefonat. Mir ist daran gelegen, die Argumentation allgemeinverständlich darzulegen.

 

Tipps

Das spielecht Spiel Peak Oil. Ölzeit im Wandel!
Das Projekt Geldspiel
 
 

Einen Kommentar beitragen